Grüß Gott und herzlich willkommen im Evangelischen Kirchenbezirk Heilbronn

Wir begrüßen Sie freundlich auf unserer Internetseite und freuen uns, dass Sie uns besuchen, um sich über uns zu informieren. 

Auf Ihre Fragen und Anregungen sind wir gespannt.

Otto Friedrich, Dekan des Kirchenbezirks, und Stefan Gasch, Vorsitzender der Bezirkssynode

Gottesdienst - gepostet und getwittert

Die Bekannte, die immer wieder mit einem neuen Typen ankommt, der Jugendliche, der nach dem Abitur erstmal gar nichts macht und danach überlegt, was er vielleicht tun will, der Nachbar, der nie zuhause ist, oder die Freundin, die die Haare jetzt giftgrün trägt und sich auch so verhält - ich nenne solche Leute "schräge Vögel" (Bin mir allerdings unsicher, ob das politisch korrekt ist.) Ein gewisse Bewunderung schwingt in meiner Bezeichnung dabei durchaus mit für Leute, denen es zunächst einmal egal ist, was andere von ihnen denken, und die einfach ihren Weg gehen.

Unter den "schrägen Vögeln" befinden sich allerdings leider manchmal auch Leute, die man - ebenfalls mit einem Bild aus der Tierfabel - als "krumme Hunde" bezeichnen würde, die also durchaus auch andere schädigen. Da hört die Freiheit natürlich auf; krumme Touren akzeptiere ich nicht.

"Was krumm ist, soll gerade werden" heißt es in der Predigt am kommenden 3. Advent. Nicht nur der krumme Lebensweg der schrägen Vögel ist damit gemeint, sondern vielleicht auch der "krumme Hund" neben uns. Es fällt mir schwer, ihm zu trauen, aber der Advent gilt auch ihm: Gott kommt zur Welt, um alle Menschen auf einen guten Weg zu führen: die gradlinigen Arbeitstiere, die schrägen Vögel und die krummen Hunde.

Hinweise auf den Predigttext und vorherige Predigtgedanken finden Sie im Predigtblog.

Ein würdevolles Begräbnis für arme Menschen

Foto: screenshot/youtube

Pfarrer Hans-Jörg Eiding sorgt mit dafür, dass arme Menschen ohne Angehörige eine würdiges Begräbnis erhalten.

> Die Landesschau des swr berichtet darüber.

Aktuell: Der Heilbronner Beitrag

Die Gesamtkirchengemeinde Heilbronn, die die Kernstadt Heilbronn und Sontheim umfasst, bittet ihre Gemeindeglieder wieder um den "Heilbronner Beitrag". Mit den Spenden sollen verschiedene Arbeitsbereiche unterstützt werden, vor allem die Kinderfreizeiten auf dem Gaffenberg und der Arbeitsbereich der Klinikseelsorge. Daneben werden auch Spenden für "Wo am nötigsten" erbeten.
Spendenkonto der Evang. Gesamtkirchengemeinde Heilbronn: 
IBAN: DE 08 6205 0000 0000 001827     BIC: HEISDE66

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Kirchenpfleger Rolf Krieg (Tel. 07131 935714) oder Dekan Otto Friedrich (Telefon 07131 991010)

Veranstaltungen im Kirchenbezirk Heilbronn

Gottesdienste im Kirchenbezirk Heilbronn

Meldungen aus dem Kirchenbezirk Heilbronn

Einladung zur KBA-Sitzung

Kirchenbezirkausschuss tagt

mehr

Evangelische Information erschienen

Über das "langsame Entschwinden" der Demenzkranken hat sich Dekan Otto Friedrich Gedanken gemacht und Pfarrer Matthias Treiber weiß sich vor einer raffinierten Möglichkeiten zu schützen, die einen in Debatten unterlegen sein lässt. Dies und vor allem auf die zahlreichen Veranstaltungen und...

mehr

KBA-Newsletter erschienen

Bericht aus dem Kirchenbezirksausschuss

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Vom Nikolaus zum Christkind

    Wer bringt denn nun die Geschenke an Heiligabend? Das Christkind oder der Weihnachtsmann? Wie passt der Nikolaus ins Bild, der bekanntlich am 6. Dezember seinen Auftritt hat? Und was hat Martin Luther damit zu tun? Eine Spurensuche.

    mehr

  • Stille Zeit im lauten Advent

    Früher war der Advent eine stille Zeit. Heute ist er laut und geschäftig. Die Folge: Von Gott ist dabei nicht mehr viel zu spüren. Aus diesem Grund wünscht sich Dekan Frithjof Schwesig aus Blaubeuren, dass die Wochen vor Weihnachten ein bisschen wieder das werden, was sie ursprünglich waren: Gelegenheit zur Besinnung. Eine Andacht zum 2. Advent.

    mehr

  • Ein offenes Ohr

    Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag. Seit 1988 gibt es diesen Tag der Solidarität mit den rund 36,7 Millionen Menschen weltweit, die derzeit mit HIV und Aids leben. In Deutschland sind 81.000 Personen von der Immunschwächekrankheit betroffen. Aidsseelsorger Eckhard Ulrich im Interview.

    mehr