Konfirmation

Konfirmation 1922 - eine alte Tradition (und eine heute unvorstellbare Bekleidung :-)

Mit 14 Jahren sind werden Jugendliche bei uns religionsmündig. Bei der Konfirmation sagen die Jugendlichen, die als Kinder getauft wurden, ja zu ihrer Taufe. Der Konfirmation geht eine in der Regel einjährige Konfirmandenzeit voraus, die in vielen Heilbronner Gemeinden nach dem Modell KU 3/8 gestaltet ist. Dabei findet ein kleiner Teil des Unterrichts schon in der 3. Klasse statt, um den Kindern das Kirchengebäude, die Kirchengemeinde und die Sakramente nahe zu bringen. Bei einigen Gemeinden findet dies erst in der 7. Klasse statt. Der Hauptteil der Konfirmandenzeit ist dann in der 8. Klasse und endet mit der Konfirmation.

 

Die Konfirmation ist ein festlicher Gottesdienst, in dem die Konfirmanden meist in Wortbeiträgen Aussagen des Glaubens darstellen. Die Konfirmanden sollen mit dem Gottesdienst Ja zu ihrer Taufe sagen. Mit der Segnung der Konfirmanden wird der Segen der Taufe dann erneuert.

 

Ursprünglich fand die Konfirmation immer zum Ende des 8. Schuljahres vor Ostern statt. Inzwischen hat die Landeskirche beschlossen, dass ab 2013 Konfirmationen grundsätzlich in der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten gefeiert werden sollen. Die Schulen sind durch Schulgesetz verpflichtet, den Mittwochnachmittag in der 8. Klasse für den Konfis freizuhalten.

 

Genauere Informationen erhalten Sie bei dem Pfarramt an Ihrem jeweiligen Wohnort.