Taufe

Mit der Taufe stellen Eltern ihr Kind unter den Segen Gottes (Foto: iStock.com / Silvia Jansen)

Mit der Taufe wird ein Mensch in die Kirche aufgenommen. Sie geschieht durch dreimaliges Begießen des Kopfes mit Wasser. Getauft wird man dabei nicht auf den eigenen Namen (den bekommt man auf dem Standesamt von den Eltern), sondern auf den Namen des dreieinigen Gottes.

 

Spätestens seit dem 3. Jahrhundert hat sich in der Christenheit die Kindertaufe durchgesetzt. Sie entspricht dem Wunsch der Eltern, ihr Kind unter dem Segen Gottes aufwachsen zu lassen, und betont den Glauben, dass man sich eine Taufe nicht verdienen muss, sondern Gott sich in Gnade allen Menschen zuwenden möchte.

 

Trotz all der vielen Spaltungen ist die Taufe das einigende Band der Christenheit über alle Jahrhunderte hinweg geblieben. Auch bei einem Wechsel in eine andere Konfession bleibt die Gültigkeit der Taufe bestehen. Man wird also nicht "umgetauft. Deshalb ist es auch nicht akzeptabel, wenn einzelne Gruppierungen und Sekten zur nochmaligen Taufe (Wiedertaufe) auffordern oder die Gültigkeit der Kindertaufe bestreiten.

 

In der Menüleiste links finden Sie Hinweise zur Taufe und eine Auswahl an Taufsprüchen.