Die Evangelische Kirche in Heilbronn

Der Kirchenbezirk Heilbronn

Die Kilianskirche

Der Kirchenbezirk Heilbronn (das "Dekanat") umfasst die Gemeinden des alten Oberamtsbezirks. Rund um Heilbronn gehören dazu die Gemeinden von Bad Wimpfen im Norden über Leingarten im Westen bis hin zu Ilsfeld und Untergruppenbach.

Wie die Kirchengemeinden ist auch der Kirchenbezirk Heilbronn eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Er nimmt Aufgaben wahr, die die Möglichkeiten einzelner Kirchengemeinden übersteigen. So trägt er zum Beispiel das Diakonische Werk, das Jugendwerk und Teile der krichenmusikalischen Arbeit.

Der Kirchenbezirk wird von Bezirkssynode, Kirchenbezirksausschuss und dem Dekan geleitet. Die Mitglieder der Bezirkssynode werden von den Kirchengemeinderäten des jeweiligen Bezirks gewählt. Zu ihr gehören auch die Pfarrerinnen und Pfarrer der Kirchengemeinden. Finanziert wird der Kirchenbezirk durch die Bezirksumlagen der Kirchengemeinden. 

Der Kirchenbezirksausschuss (KBA) muss die Haushaltspläne der Kirchengemeinden genehmigen und über die Zuweisung der Kirchensteuermittel entscheiden. Er bestimmt damit über die Wiederbesetzung und die Verteilung der Stellen im Kirchenbezirk mit. Außerdem stellt der KBA die Bauübersicht und eine Planung für andere Investitionen auf, die für die Realisierung z. B. der Bauvorhaben der Kirchengemeinden ausschlaggebend sind.

Eine besondere Rolle im Kirchenbezirk Heilbronn spielt die Gesamtkirchengemeinde Heilbronn. Die acht Kirchengemeinden der Kernstadt und des Stadtteils Sontheim haben darin eine Verwaltungseinheit gebildet, mit der sie gemeinsam Aufgaben wie den Gaffenberg, die Kindergartenarbeit oder das Gebäudemanagement wahrnehmen.

Die Mitarbeitervertretung (MAV) ist für alle Beschäftigten in Bezirk und Gemeinden zuständig.