Grüß Gott und herzlich willkommen im Evangelischen Kirchenbezirk Heilbronn

Dekan Christoph Baisch und Rudolf Sebastian Heim, Gewählter Vorsitzender

Bitte beachten Sie: Wegen der aktuell verschärften Pandemie-Situation müssen die Veranstaltungen in den Gemeindehäusern leider – wie viele anderen Veranstaltungen auch – entfallen. Ebenso können die geplanten kirchenmusikalischen Veranstaltungen– wie andere Kulturveranstaltungen auch – zumindest im November leider nicht stattfinden.
Hier tragen wir als Kirchengemeinden die Vorgaben des Landes ausdrücklich mit in der Hoffnung, dass die Infektionszahlen möglichst bald zurückgehen und wieder mehr Aktivitäten ermöglichen.
Die Gottesdienste in unseren Kirchen dagegen finden weiterhin statt. Dies ist möglich, weil die Vorgaben der Landeskirche sehr streng sind (2 m Abstand, Verzicht auf Gesang, Tragen der Maske während des ganzen Gottesdiensts, Nachverfolgbarkeit der Mitfeiernden) – und weil das Grundrecht der Religionsfreiheit den Gottesdiensten ein besonderes Gewicht verleiht. Aber natürlich gibt es auch digitale Angebote (siehe unten).
Und wie immer gilt: Die Pfarrerinnen und Pfarrer in den Kirchengemeinden sind für Sie ansprechbar, wenn Sie Hilfe brauchen oder ein Gespräch wünschen. Melden Sie sich in aller Freiheit bei Ihrem örtlichen Pfarramt.

Bleiben Sie behütet und zuversichtlich!

Christoph Baisch, Dekan, und Rudolf Sebastian Heim, gewählter Vorsitzender der Bezirkssynode

How I Met Your Mother
Alltagsglaube No.16 01-12-2020

Die Frage, „Wie habt ihr euch eigentlich kennengelernt!“, haben schon viele Eltern ihren Kindern beantwortet, allerdings selten so ausführlich wie Ted Mosby in der amerikanischen Sit-Com „How I Met Your Mother“. Über 208 Folgen hinweg erleben wir das berufliche und vor allem private Auf und Ab und Miteinander eines Freundeskreises. Eine Serie, die hoffentlich nicht nur Jugendliche süchtig gemacht hat. In den letzten Corona-Monaten war sie einer der meistgesehenen Klassiker auf Netflix.

Wie sich die Eltern der beiden aus dem Jahr 2030 zurückblickenden Kindern kennengelernt haben, ist dabei gar nicht so wichtig. Die Serie lebt nicht von Spannung, sondern von einem Hohelied auf die Freundschaft, das hier immer wieder gesungen wird. Fünf Freunde, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Ted, der Intellektuelle; Marshall, die ehrliche Haut; Robin, die Karrierefrau; Barney, der Frauenheld, und Lily mit ihrer etwas chaotischen Art. Konflikte scheinen da programmiert, aber ihre Freundschaft ist dadurch (fast) nie ernsthaft gefährdet und wenn nötig, halten sie einander fest.

Eine tolle Serie, für endlose Wintertage zuhause. Wer diese Serie mag, zeigt, dass er sein Herz am rechten Fleck hat und dass er um den Wert der Freundschaft weiß. Irrwege, Streit und Trennungen sind dabei nicht ausgeschlossen, aber Treue kann alles überstehen.

Gut das zu hören und immer wieder zu sehen!

Pfarrer Matthias Treiber

 

Die goldene Spur führt in den Großen Deutschhof

Gottesdienste

Meldungen aus dem Kirchenbezirk Heilbronn

Tag der Offenen Tür bei den Südstadtkids

Zum Weltkindertag am 20. September kamen kleine und dieses Jahr vor allem die großen Gäste in die Steinstraße 12 und erkundeten die Arbeit der Südstadtkids, welche sich zu über 90 % aus Spenden zu finanzieren hat. Schon am Eingang wurde auf die Abstandseinhaltung geachtet und auf Desinfektion sowie...

mehr

Gesamkirchengemeinderat tagt

Michael Kannenberg zum Vorsitzenden gewählt und Haushalt 2020 beschlossen

mehr

Evangelische Information erscheint nicht

Die Evangelische Information, das Mitteilungsblatt mit den Veranstaltungen in der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Heilbronn, erscheint bis auf Weiteres nicht. Aktuelle Informationen finden Sie hier auf der Seite www.kirche-heilbronn.de und auf www.facebook.com/Heilbronn.evangelisch/

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 01.12.20 | Psalm 24 als Augenschmaus

    Am 1. Dezember startet der digitale Adventskalender der EKD - und der erste Beitrag kommt aus der württembergischen Landeskirche: eine opulente und meditative Video-Version des 24. Psalms "Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe!"

    mehr

  • 01.12.20 | 450. Todestag von Matthäus Alber

    Matthäus Alber wurde der Reformator seiner Heimatstadt Reutlingen. Dort formte er ein evangelisches Modell für die Stadt, das Vorbild für ganz Württemberg werden sollte. Er wurde auch der „Luther Schwabens“ genannt.

    mehr

  • 29.11.20 | Erster Advent - ein besonderer Tag

    Der erste Advent ist ihr eigentlich der liebste der vier Adventssonntage, meint Rundfunkpfarrerin Lucie Panzer in ihrem geistlichen Impuls. Denn der erste Advent öffnet schon den Blick auf Weihnachten, aber noch ohne den wachsenden Stress der Adventszeit.

    mehr