Elterngespräch zum Fall Kevin F.

In einem Elterngespräch im evangelischen Wartberggemeindehaus stellte sich am 23. Februar das Krisenteam der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Heilbronn den kritischen Fragen von rund 60 Eltern zur Beschäftigung des wegen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagten Erziehers im Heilbronner Wilhelm-Busch-Kindergarten. Dabei übten die Eltern zum Teil massive Kritik an den Abläufen und äußerten ihre große Sorge um ihre Kinder. 

Kirchenpfleger Rolf Krieg, verantwortlich für die evangelischen Kindergärten in Heilbronn, drückte gegenüber den Eltern sein tiefes Bedauern aus. Aus heutiger Sicht hätte er anders gehandelt.

Der Weinsberger Dekan Georg Ottmar, der das Krisenteam berät und den Abend moderierte, kündigte eine Untersuchung dessen an, was versäumt wurde. „Die Rechtsauskünfte, die Heilbronn gegeben wurden, müssen jetzt geprüft werden.“ 

Pfarrer Matthias Marschall, der Vorstand des betroffenen Kindergartens, hielt ein bewegendes Plädoyer für den Schutz der Kinder und bat um Vertrauen für die Gemeindepfarrer und Erzieherinnen.

Vertreterinnen des Elternbeirat des Kindergartens sprachen den Pfarrern ihr Vertrauen aus und berichteten von ihren Gesprächen mit der Polizei. Denen zufolge ist nicht davon auszugehen, dass das kinderpornographische Material im Kindergarten hergestellt wurde. 

Monika Harsch, Fachberaterin des Vereins Pfiffigunde, und Angela Tatti von der Psychologischen Beratungsstelle boten den Eltern ihre Hilfe an.

Pfarrer Steven Häusinger entschuldigte sich für die Belastungen und Ängste, die die Eltern, Kinder und Erzieherinnen gegenwärtig erführen und forderte, dass als Konsequenz die Leitungsstruktur der Gesamtkirchengemeinde überprüft werden müsse.

Zum Abschluss bedauerte Dekansstellvertreterin Susanne Härterich noch einmal namens der Kirche ausdrücklich die Vorgänge und versprach den Eltern, das alles aufgeklärt werden würde. „Wir werden alles tun, dass sich solche Vorgänge keinesfalls wiederholen.“ Der Blick müsse nun auch nach vorne gerichtet werden und das Krisenteam werde für die weitere Arbeit multiprofessionelle externe Beratung hinzuziehen.

Ansprechpartner für Medien:
Matthias Treiber
Medienbeauftragter des Ev. Kirchenbezirks Heilbronn
matthias.treiberdontospamme@gowaway.elkw.de
0160 4589910

************

Für Eltern:
Die Psychologische Beratungsstelle des Kreisdiakonieverbandes Heilbronn bietet Gesprächstermine an, die Ihnen als Eltern mehr Sicherheit im Umgang und im Gespräch mit Ihren Kind geben sollen. Sie erreichen das Sekretariat zur Terminvereinbarung unter der Rufnummer 07131-964420 am  Mo, Di, Do, Fr von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und am Mo, Di, Mi, Do von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Auch die Fachberatungsstelle bei sexuellem Missbrauch und sexualisierter Gewalt des Vereins Pfiffigunde steht als Beratungstelefon zur Verfügung  unter 07131 1661 78. 

Wenn Sie wegen Beobachtungen oder konkreten Verdachtsmomenten Klärungen vornehmen möchten oder sonst Hinweise haben, wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Polizeidienststelle unter 07131 1044133.