KirchenGrün

Hausen ist erster blühender Botschafter für den spirituellen Garten - Kirche lässt „Leben schmecken“ auf der BUGA

„Ich habe den Aufruf zur Aktion KirchenGrün gelesen und mir gleich gesagt, da machen wir mit“. Der spontane Entschluss von Isolde Reiner hat dazu geführt, dass Hausen an der Zaber die erste Gemeinde ist, die mit der Aktion KirchenGrün auf das ökumenische Projekt „Leben schmecken“ der Kirche auf der Bundesgartenschau 2019 hinweist und gleichzeitig die Anlage an der Kirche neu und attraktiv bepflanzt. Denn bei Isolde Reiner blieb es nicht beim Wollen. Schnell hatte sie acht weitere tatkräftige Frauen – und im Hintergrund die Männer – um sich geschart, die sich ebenso spontan einbrachten.

Wer jetzt durch Hausen fährt, kann die Arbeit der Frauen bei der Kirche an der Turmstraße bewundern: Duftpflanzen, wie Rosen, sowie Kräuter, wie Thymian, Schnittlauch, Zitronenmelisse oder Salbei, wurden auf einer Fläche gepflanzt, die zunächst für die Neubepflanzung vorbereitet werden musste. Für diese Pflanzen hat sich die Gruppe ganz bewusst entschieden, wollte man doch dem Motto „Leben schmecken“ folgen. Dekoriert wurden die Pflanzen mit zum Thema und zur Gegend passenden Gegenständen: Einem kleinen alten Tisch, Weinberg-Stickel und Küchenutensilien. Gefreut hat die Frauen, dass sie Unterstützung beim Bauhof der Stadt Brackenheim fanden: Sie bekamen nicht nur die Fläche vor der Kirche gestellt, sondern auch die Pflanzen.

Nach getaner Arbeit schaut das fleißige Team nach vorne – und hofft auf weitere Unterstützung aus dem Ort: Zur Pflege der Pflanzen, zum Gießen und nicht zuletzt für die nächste Pflanzaktion, die im Herbst stattfinden soll.

Ganz begeistert von der guten Laune und dem Eifer der Frauen war Pfarrerin Esther Sauer, die evangelische Projektleiterin von „Kirche auf der BUGA2019“. „Ich wünsche mir dass dieses Beispiel ansteckend ist und weitere Mitmacher für die Aktion KirchenGrün motiviert“, freut sie sich über den gelungenen Auftakt. Den Frauen in Hausen konnte sie auch gleich das erste Schild zu „Leben schmecken“ überreichen. Und sie verspricht, dass die Frauen zur Dekoration noch große Holzlöffel aus der Kindergartenaktion „Her mit dem Löffel!“ erhalten. Weitere Kirchengemeinden haben schon ihre Teilnahme signalisiert, einige werden aber erst im Herbst Pflanzungen vornehmen.

Die Aktion „KirchenGrün“ ist eng mit dem ökumenischen Projekt „Leben schmecken“ der Kirche auf der BUGA 2019 in Heilbronn verknüpft. Denn im Hinblick auf die bevorstehende Bundesgartenschau ab April kommenden Jahres wurden die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Stadt- und Landkreis Heilbronn eingeladen, in den nächsten Wochen und Monaten eine ausgesuchte Fläche bei der eigenen Kirche besonders zu gestalten. Mit dieser  Aktion können schon im Vorfeld der Gartenschau lokale Beiträge zur ökumenischen Kirchenpräsenz auf der Bundesgartenschau 2019 geschaffen werden, nennen die Projektleiter von „Kirche auf der BUGA2019“, Esther Sauer und Peter Seitz, die Idee hinter der  Aktion. Und natürlich soll auch direkt auf das Großereignis hingewiesen werden: Mit einem dekorativen Schild mit der Aufschrift „Kirche auf der BUGA2019“ und dem  Motto „Leben schmecken“.

Für den  ökumenischen Beitrag „Leben schmecken“ der Kirchen wird auf der BUGA ein rund eintausend Quadratmeter großes Gelände zu einem spirituellen Garten gestaltet und so inszeniert, dass er neugierig macht, zum Verweilen einlädt, aber auch zum Dialog auffordert. An den 173 Tagen der Bundesgartenschau werden die evangelische und die katholische Kirche gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen dazu täglich Impulse geben mit Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen. Zugleich wird die Inszenierung des Themas auf Bühne und Freifläche zum Erleben, Nachdenken und Gespräch einladen.

Nähere Informationen zum Projekt „Kirche auf der BUGA“ finden Interessierte im Internet unter www.kirche-buga2019.de. (PM)